26. Juni 2019

Glückwunsch, Alter! GfG gewinnt Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation 2019

Die in Bremen ansässige GfG / Gruppe für Gestaltung hat den ersten Platz beim Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation (DPWK) 2019 gewonnen. In der Kategorie Messe- und Eventkommunikation konnte sich die GfG damit klar gegen die starke Konkurrenz von BMW, E.ON, EOS Health AG, Reporter ohne Grenzen und Sedus Stoll durchsetzen.



Die Auszeichnung wurde für die Mitmach-Ausstellung EY ALTER vergeben, die gemeinsam mit Mercedes-Benz und unter wissenschaftlicher Beratung der Jacobs University entwickelt wurde. EY ALTER war bereits im Universum Bremen, im Mercedes-Benz Museum Stuttgart und zuletzt im Gasometer Berlin zu sehen.

Mit EY ALTER haben Mercedes-Benz und GfG die Themen demografischer Wandel und Chancen des Alters auf die große Bühne und ins Zentrum einer Ausstellung geholt. Ziel war es, einen persönlichen Zugang zu Demografie zu schaffen und Alter erlebbar zu machen. »Wir freuen uns riesig über den Award, der den Erfolg von EY ALTER noch einmal bestätigt«, so Carsten Dempewolf, Szenograf und einer der Geschäftsführer der GfG. Insgesamt 375.000 Besucher haben in drei Städten Alterspotenziale entdeckt und erfahren, wie jung und alt gemeinsam erfolgreich sein können. Aber EY ALTER war noch mehr als das: eine Kommunikationsplattform und ein Impulsgeber in Sachen Demografie und Chancen. »Die GfG hat damit vielen Besuchern geholfen, eine positivere Einstellung zu ihrem Alter zu erlangen«, so Sven Voelpel, Altersforscher und Professor an der Jacobs University.  

Die erste Initiative zu der Ausstellung ging vom Human Resources Management des Mercedes-Benz Werk Bremen aus. Die Ausgangsfrage lautete: Ist es möglich, das Thema »Demografischer Wandel und seine Folgen für die Arbeitswelt« in eine Ausstellung zu übertragen? Das geht! So entstand in zwei Jahren Entwicklungsarbeit unter Beteiligung von Experten aus der Wissenschaft das Konzept von EY ALTER. »Unternehmen erkennen zunehmend, welche Chancen in einer demografiegesteuerten Personalstrategie liegen – eine Kommunikationsplattform wie EY ALTER hilft enorm, die Potenziale zu heben. Wir freuen uns, dass wir weiterhin einen signifikanten Beitrag zur Abschaffung der Defizithypothese des Alters leisten. Die Auszeichnung ist dafür ein toller Beleg«, so Heino Niederhausen, Leiter Personal im Mercedes-Benz Werk Bremen und Initiator der Demografieinitiative von Mercedes-Benz.

Für die Gruppe für Gestaltung ist Demografie nicht das einzige Meta-Thema, das ins Zentrum einer Ausstellung gerückt wurde. So entwickelte die GfG auch das mehrfach ausgezeichnete »World Future Lab« im Klimahaus Bremerhaven, indem Besucher spielerisch erleben, wie jeder einzelne durch sein Verhalten etwas zum Klimaschutz beitragen kann. Aktuell stellt die GfG mit mehreren Partnern das Thema Mobilität im Universum Bremen aus: In der Sonderausstellung »Der mobile Mensch« entdecken Besucher, wie wir in Zukunft unterwegs sein wollen und welche Bedürfnisse jeder einzelne von uns im Straßenverkehr hat. »Genau das ist unsere Arbeitsweise: Menschen über Spiele und Interaktion einen Zugang zu Themen zu vermitteln und sie daran zu beteiligen«, erklärt Björn Voigt, Geschäftsführer der GfG. »Dass dieser Ansatz funktioniert, zeigt uns nun erneut der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation.« 

Die Auszeichnung des DPWK wird seit 2001 jährlich in Berlin verliehen. Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) zeichnen damit hervorragende Wirtschaftskommunikation in sieben Kategorien aus. Die Preisverleihung fand dieses Jahr am 21. Juni statt.

Die GfG / Gruppe für Gestaltung ist eine Bremer Kommunikations- und Designagentur, in der über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Grafik und Sounddesign, Ausstellungs- und Innenarchitektur, Webdesign, Text, Fotografie, Produktion und Beratung seit 1994 gemeinsam an kreativen Lösungen arbeiten. Allen gemeinsam ist die Fähigkeit zum vernetzten und interdisziplinären Arbeiten.

Neuigkeiten abonnieren



Teilen auf:  /  / Pinterest / Xing / 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel