06. April 2022

Tourismus in Bremerhaven: Neues Wegeleitsystem für Besucher:innen geht in die Umsetzung

Ein wichtiges Häkchen, das die Kolleg:innen aus der Abteilung Leit- und Orientierungssysteme gerade setzen konnten: Der Prototyp für das neue Wegeleitsystem in Bremerhaven hat den Test bestanden. Damit steht der Produktion nichts mehr im Wege.



„Es war wichtig, das Ganze nochmal als Objekt zum Anfassen zu haben, bevor es in die Umsetzung geht“, so das Fazit von Ulrike Rosemeier nach dem Bemusterungstermin bei der Bremer Marahrens Group. Ulrike und ihr Team konnte die Prototypen-Stele für das neue touristisches Wegeleit- und Orientierungssystem in Bremerhaven begutachten und die letzten Anpassungen besprechen, bevor produziert werden kann. Eines der derzeit größten Projekte unserer Abteilung Leit- und Orientierungssysteme bewegt sich damit langsam, aber sicher auf die Zielgerade zu.

Eine Schlüsselmaßnahme im Tourismuskonzept von Bremerhaven

Das neue Wegeleitsystem gehört zu den Schlüsselmaßnahmen im Tourismuskonzept von Bremerhaven. Das grafische Konzept und das Layout stammen von den Kolleg:innen Marco Agosta und Asja Beckmann. „Unser Auftrag war es, ein prägnantes System aus Wegweisern und Informationstafeln für die zentralen Stadtteile zu gestalten“, erzählt Marco. „Ziel ist es, dass die Besucher:innen die Seestadt künftig noch einfacher und in ihren vielen Facetten erleben können“, führt Asja weiter aus. „Das Wegeleitsystem soll sie direkt in Empfang nehmen, Informationen zu den verschiedenen Stadtteilen vermitteln und an die wichtigen Orte und Sehenswürdigkeiten heranführen.“

Ein erster Prototyp steht seit 2019 in der Stadt

Bereits 2019 hatte das Team die ersten Entwürfe gemacht und eine Prototypen-Stele in Bremerhaven aufgestellt. Die Kolleg:innen konnten so beobachten, wie sich Zeit und Witterung auf die Materialien auswirken. Sie fanden beispielsweise heraus, dass die ursprünglich favorisierte Lackierung auf Dauer unter der salzhaltigen Luft in der Seestadt leidet oder dass sich einige der verwendeten Schrauben durch Vibrationen mit der Zeit lockern. Wertvolles Wissen, das sie mit in die Ausführungsplanung nehmen konnten. „Auch deswegen war der Musterbau bei Marahrens nochmal wichtig für uns“, sagt Ulrike. „So konnten wir uns versichern, dass die Änderungen bei den Materialien für die Optik und Haptik keine Nachteile bedeuten.“

Bevor die Produktion starten kann, sind jetzt nochmal die Profis aus der Reinzeichnung gefragt. „Bei einem Projekt dieses Ausmaßes – mit einer Vielzahl an Wegweisern, Stelen und Infotafeln – haben wir ausgesprochen viele Daten, die wir handeln und vorbereiten müssen“, sagt Mediengestalterin Dörte Mahlstedt. „Zugute kommt uns, dass wir von Anfang an alles sorgfältig angelegt und immer wieder kontrolliert haben. Das kostet Zeit, aber so gehen wir sicher, dass am Ende alles perfekt übergeben wird.“

Passend zur Seestadt: ein maritim inspirierter Baukasten

Im Sommer sollen alle Elemente des Wegeleitsystems montiert werden. Bis dahin wollen die Kolleg:innen noch nicht zu viel vorwegnehmen. Immerhin ein paar zusätzliche Infos, wie das Ganze ausschauen wird, haben sie sich entlocken lassen: „Damit wir alle Menschen – barrierearm – ansprechen können, haben wir einen Baukasten geschaffen, der sich durch klare Schrift, hohe Kontraste und ergänzende sprachneutrale Bildsymbole auszeichnet,“ verrät Asja. Und Marco ergänzt „Unser Baukasten ist maritim inspiriert, unter anderem durch das klassische Flaggenalphabet. Wir haben es mit einem modernen Farbkonzept und einer eigenen Form für jeden Stadtteil neu interpretiert. Diese Formen sorgen nicht nur für Orientierung, sondern auch für ein lebendiges Erscheinungsbild.“

Das klingt doch vielversprechend, und ein Besuch in Bremerhaven im Sommer ist sowieso immer eine gute Idee. Wir freuen uns drauf!



Teilen auf:  /  /  Pinterest / ­ XING / 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel