/// Themen 




Stadtentwicklung

Eine Bundesministerin feiert mit uns in Huckelriede

21. Mai 2024

Am 4. Mai gab es in Bremen-Huckelriede eine große Party zum Tag der Städtebauförderung. Bundesbauministerin Klara Geywitz war als Ehrengast dabei.

Unser Lieblingsmoment, und ja, da sind wir ein bisschen eitel: die Enthüllung unserer Ausstellung „Huckelriede – Zuhause im Wandel“ durch Klara Geywitz höchstpersönlich. Passiert uns ja auch nicht alle Tage, dass wir dafür bundespolitische Prominenz an unserer Seite haben.

Huckelriede beweist, was mit Städtebauförderung möglich ist

Die Ausstellung ist im Prinzip ein Beleg dafür, warum ein so großes Ereignis wie der Tag der Städtebauförderung in Huckelriede perfekt aufgehoben ist: Sie erzählt und visualisiert, was Städtebauförderung in den letzten zehn Jahren in diesem Stadtteil verändert und möglich gemacht hat.

Die Party-Location: selbst ein Best Practice

Exemplarisch stehen acht Projekte im Fokus, die sich positiv auf das Miteinander der Menschen im Quartier auswirken, Begegnungsorte gestalten und wertvolle Plätze schaffen. 

Bestes Beispiel dafür: der Park, in dem wir gefeiert haben. Ein grünes Wohnzimmer für das Quartier, das durch die Städtebauförderung entstehen konnte.

Die beste Huckelride-Werbung des Tages kam übrigens von der Bundesbauministerin selbst: „Hier feiert ein Stadtteil seine Neuerfindung. Man kann heute an allen Ecken sehen, wie schön es geworden ist. Und wer noch nicht in Huckelriede war: einfach mal hinfahren!“


Über die Ausstellung „Huckelriede – Zuhause im Wandel“

Mit Unterstützung der Städtebauförderung wurden in Huckelriede zahlreiche Projekte umgesetzt, die zur Lebensqualität im Ortsteil beitragen.

Mit den Menschen

Was lässt sich verändern, um den Ortsteil zu einem lebendigen und lebenswerten Ort zu machen? Wie lässt sich die Lebensqualität steigern? Niemand weiß das besser als die Menschen vor Ort. Und so wurden die Huckelrieder Bürger:innen beteiligt, um private wie öffentliche Interessen und Bedürfnisse gleichermaßen in die Entwicklung, Planung und Umsetzung von städtebaulichen Maßnahmen einzubeziehen. 

Viele Maßnahmen, eine Vision

Herausgekommen ist eine Vielzahl von Projekten. Dazu gehören Wohnraum und konsumfreie Aufenthaltsorte, niedrigschwellige Bildungs- und Sozialangebote wie auch menschenfreundliche Verkehrsräume und Zugang zu Bus und Bahn. 

Jede Idee zahlt ein auf das große Ganze: Auch in Zukunft sollen eine Weiterentwicklung des Quartiers und die stetige Verbesserung der Lebensqualität im Ortsteil möglich bleiben. Und die Menschen ein Zuhause finden.

Eine Bühne für die Best Practices

Eine Auswahl dieser Projekte zeigt die Ausstellung „Huckelriede – Zuhause im Wandel.“ Acht Projekte, die sich positiv auf das Miteinander der Menschen im Quartier auswirken, Begegnungsorte gestalten und wertvolle Plätze schaffen. Sie zeigt auch, dass Stadterneuerung ein Prozess ist, der aus vielen kleinen und größeren Maßnahmen besteht. Diese werden als Ganzes und mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit eines Ortsteils sorgfältig geplant und Schritt für Schritt umgesetzt.

Die Ausstellung wird zunächst an weiteren Orten in Bremen gezeigt, bevor sie nach Berlin geht.

Text:
Julia Cords und Ninja Hofmann

Fotografie:
Michel Iffländer