08. Juni 2015

»Von Degen, Segeln und Kanonen«

Hier treffen uralte Schiffswracks auf modernste Technik: Seit dem 28. Mai werden die Ausstellungsbesucher auf Schloss Gottorf in Schleswig zu Unterwasserarchäologen. Ausgerüstet mit einem kleinen Tablet ergründen sie die Geschichte vom Untergang des schwedischen Flaggschiffs »Hedvig Sofia« und erleben die versunkene Geschichte um die gleichnamige Prinzessin.



Ausgehend von den konfliktreichen Zeiten des großen nordischen Krieges hat der Besucher die Möglichkeit, vom barocken Hofe über das Leben auf See bis hin zu den heutigen, ungeborgenen Relikten am Grund der Ostsee immer tiefer in die Erzählung einzutauchen. Dies wird nicht nur durch die Gesamtinszenierung, sondern auch durch das nahtlose Ineinandergreifen von Exponaten, Inhalten, Multimedia und Szenografie gewährleistet. Mit einem neuen Blick auf die alte Umgebung lässt sich somit die Frage lösen: Was haben 500 Löffel mit Prinzessin Hedvig zu tun?

Mehr zur Ausstellung erfahren Sie hier.



Teilen auf:  /  / Pinterest / Xing / 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel