© BSAG

22. Mai 2020

Eine moderne Mobilitätsplattform für Gröpelingen

Mit dem Umbau des Straßenbahndepots und der angrenzenden Umsteigeanlage in Gröpelingen wird ein zentraler Ort des Stadtteils neugestaltet. Damit Fahrgäste und Anwohner*innen daran teilhaben können, wurden verschiedene Kommunikationskanäle eingerichtet. Einer der wichtigsten soll nun die Baustelle selbst werden.



Die Bauarbeiten in Gröpelingen sind in vollem Gange – in den kommenden drei Jahren wird eines der größten Bremer Drehkreuze fit für die Zukunft gemacht. Betriebshof, Haltestelle, Umsteigeanlage, Werkstätten, Arbeitsplätze und der benachbarte Straßenraum werden komplett um- oder neugebaut. Für die Fahrgäste der BSAG und die Menschen im Stadtteil wird einer der zentralen (Umsteige-)Orte künftig deutlich sicherer und attraktiver.

© BSAG

Gestalten im Dialog mit den Bürger*innen

Der enge Dialog mit Fahrgästen und Anwohner*innen stand bei diesem Projekt von Anfang an oben auf der Agenda. Gemeinsam mit der BSAG und ihren Partner*innen haben wir eine Kommunikationsstrategie entwickelt und verschiedene Kommunikationskanäle eingerichtet, etwa eine Webseite mit allen wichtigen Infos und Plänen (https://www.zukunft-groepelingen.de/).

Gerade arbeitet unser Team an den Entwürfen für die Gestaltung des Bauzauns: Auf großen Bannern soll entlang der Baustelle erzählt werden, wie sich das Gelände und damit auch der Stadtteil verändern wird. GfG-Geschäftsführer Hanke Homburg hofft auf die baldige Umsetzung: „Die Neugestaltung des Depots und der Umsteigeanlage in Gröpelingen ist ein wichtiger Meilenstein für die zukunftsfähige Mobilität in Bremen. Es ist toll, dass wir das bald auch am Ort des Geschehens selbst vermitteln können.“

Mehr Infos rund um die Baustelle gibt es auf dem BSAG-Blog MOBILDIALOG: https://blog.bsag.de/urbane-mobilitaet/abriss-und-bauarbeiten-in-groepelingen



Teilen auf:  /  / Pinterest / Xing / 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel