Feuerspuren Ausstellung

Feuerspuren Erzählfestival

Ausgezeichnet ausgestellt

  • Ausstellungen und Szenografie
  • Corporate Identity
  • Fotografie

In ganz Europa gibt es kein vergleichbares Projekt. Und die Bremer »Feuerspuren« beeindrucken in vielerlei Hinsicht: Als Format sind sie seit vielen Jahren einzigartig, als Veranstaltung in Bremen eine feste Größe, die Programmhefte sind Sammlerstücke nicht nur für die Gröpelinger und bei der Jury des German Brand Award 2016 war man begeistert. Seit wann es das gibt, dieses internationale Erzählfestival? Seit zehn Jahren! Grund genug für eine Ausstellung der zugehörigen Bilderserien im Atelierhaus Roter Hahn (die leider schon am 17. November 2016 zu Ende ging). Thomas Kleiner, Geschäftsführer der GfG / Gruppe für Gestaltung, fotografiert nämlich. Jedes Jahr. Und das sind dann eben auch schon zehn.

Fotoserie zum Jahresthema »Es wird heiß« (2016):

Ein heißer Wind pfeift um die Ecke. 
Ist es der Klimawandel? Bist Du verliebt? Ist es der heiße Atem der Feuerkünstler auf der Lindenhofstraße? 
Brennende Themen, bei den man ins Schwitzen kommen kann.

Fotoserie zum Jahresthema »Metamorphosen« (2015):

Wir. Wir machen die Feuerspuren. 
Wir sind die Gastgeber. Wir sprechen mit Dir in vielen Sprachen. 
Willst Du uns besuchen?

Fotoserie zum Jahresthema »Bei Nacht« (2014):

Bei Nacht zeigt sich die Schönheit des Quartiers.
Die Einsamkeit. Die Stille. Die Orte.
Willst Du bei Nacht die Stadt genießen?

Ausgezeichnet aufgemacht

Was die Fotos zu den jeweiligen Themen ausmacht, gilt für die gesamte visuelle Gestaltung des Festivals: Sie sind immer wieder überraschend anders und trotzdem vertraut. So wie eben auch das Programmheft oder die Plakate, welche die GfG / Gruppe für Gestaltung 1996 im Auftrag des Vereins Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen erstmalig entwickelte. Hier überall finden sich Parallelen zum Vorgang des Erzählens wieder.

Das ganze Projekt finden Sie hier … aber erst alle Fotoserien anschauen!!

Fotoserie zum Jahresthema »Mitgebracht« (2013):

Voller Eigensinn.
Wir sind eigen und wir zeigen uns.  Das ist keine Verkleidung – wir haben etwas mitgebracht.
Kannst Du Dich selbst zeigen?

Fotoserie zum Jahresthema »Von Mund zu Mund und Hörensagen« (2012):

Eingeladen.
Schau mal vorbei und hör zu, wie sich Geschichten, Gerüchte und Wahrheiten hier schneller verbreiten als anderswo.
Hast Du uns etwas zu sagen?

Fotoserie zum Jahresthema »Neugier« (2011):

Neugierige Blicke aus dem Fenster.
Hinaus auf die Straße. Wie sie sich verändert. Wie das Leben hier strotzt und protzt.
Willst Du dabei sein oder einfach weitergehen?

Fotoserie zum Jahresthema »Rettung« (2010):

Unsere Leute.
Wir machen diesen Stadtteil.
Wir leben hier. Wir sind Gröpelingen.
Frag mich.

Ausgezeichnet aufgenommen

Dass die »Feuerspuren« so beliebt sind, liegt nicht nur an der immer wieder aufs Neue hervorragenden Liste der Erzählenden. Es liegt vor allem auch an der einmaligen Einbindung der Bewohnerinnen und Bewohner dieses besonderen Bremer Stadtteils. Thomas Kleiner zum Beispiel findet die Motive seiner Bildserien für das Programmheft genau dort: mitten unter ihnen. Orte auf der Lindenhofstraße, Gastgebende vor ihren Geschäften, Anwohner in persönlichen Kleidungsstücken, Motive mal im Detail, mal surreal, Ansichten bei Sonnenschein und tiefer Nacht. Gröpelingen zum Blättern.

Fotoserie zum Jahresthema »Nachbarn« (2009):

Vorübergehen.
Der Flaneur nippt an all dem.  
Er will genießen, aber nicht hineintauchen.
Willst Du mit mir durch die Nachbarschaft flanieren?

Fotoserie zum Jahresthema »Spuren« (2008):

Geheimnisvoll.
In den Räumen hinter den Fassaden finden
sich Details. Erinnerungen, Artefakte, Vergangenheit, Ruhmreiches.
Willst Du die Spuren lesen?

Fotoserie zum Jahresthema »Feuer« (2007):

Hineinschauen.
Entlang der Lindenhofstraße befinden sich viele Orte. Waschsalons, Nähereien, Friseure, die Moschee.
Willst Du hineinschauen?