Sparkasse Bremen

Orientierungssystem: Mehr als Wegweiser

  • Grafik im Raum
  • Innenarchitektur
  • Leit- & Orientierungssysteme

Unser Orientierungssystem für das neue Verwaltungsgebäude der Sparkasse Bremen erleichtert nicht nur den Weg durch die Räume – es bereichert die Architektur.

Aus der City in den Technologiepark:. Rund 5.000 Quadratmeter Fläche verteilt auf 5 Etagen bietet das neue Verwaltungsgebäude direkt am Uni Campus. Neben Büro- und Konferenzräumen für die rund 600 Mitarbeitenden gibt es ein großes Foyer, Veranstaltungsflächen, Beratungsräume, einen Gastronomiebereich und einen begrünten Innenhof. An der westlichen Seite schließt ein Parkhaus an. Tolle räumliche Möglichkeiten, die Mitarbeitende und Besucher:innen künftig nutzen können – unser Orientierungssystem hilft ihnen dabei.

Der Wunsch der Sparkasse Bremen für das Orientierungssystem sei es gewesen, nur das Notwendige auszuweisen und dennoch wegweisend zu sein, erklärt GfG-Projektleiterin Nadine Ahlers. „Um diesen Spagat zu schaffen, haben wir jedes Element und jede Position immer wieder hinterfragt, getestet und wo nötig angepasst.“ 

Identitätsstiftende Bezugspunkte zur Marke

Das Ergebnis ist aber mehr als nur ein Wegweiser durch das Gebäude. Oder wie Designerin Siena Jakobi es ausdrückt: „Wir haben ein visuelles Leitsystem konzipiert und umgesetzt, das sich nicht bloß harmonisch einfügt und Orientierung bietet, sondern das durch die hochwertige Umsetzung auch den Anspruch an eine moderne, zukunftsorientierte Arbeitsform erfüllt.“

Mit der für die Sparkasse entwickelten Hausschrift hatten sie ein hervorragendes typografisches Fundament zur Verfügung. „Die humanistische Sans Serif wirkt freundlich und warm und ist sehr gut lesbar. Gleichzeitig schafft sie identitätsstiftende Bezugspunkte zur Marke und zur Architektur“, so Siena.

Eine eigene Piktogrammreihe 

Die textliche Ebene haben die GfG-Designer:innen durch eine eigens für die Sparkasse Bremen gezeichnete Piktogrammreihe ergänzt. „Unsere Piktogramme greifen die markanten Elemente der Corporate-Design-Schrift auf“, erklärt Asja Beckmann. „Damit ermöglichen wir auch Nicht-Muttersprachler:innen ein schnelles Erfassen der Informationen.“

Das Orientierungssystem als Teil der Architektur

Die Hauptelemente des Orientierungssystems wurden aus Aluminium gelasert, matt lackiert und auf dem Untergrund verklebt. So verbindet sich die Orientierung nahezu nahtlos mit dem Untergrund und wird Teil der Architektur.

Der Auftrag umfasst neben dem Verwaltungsgebäude auch das dazugehörige Parkhaus und den Außenraum, die ersten Kontaktpunkte also, die Mitarbeitende und Kund:innen mit dem neuen Verwaltungsgebäude haben. Deswegen hat das Team auch dort sehr viel Wert auf eine funktionelle und langlebige Gestaltung gelegt, lässt Nadine uns wissen. „Genau wie im Hauptgebäude basiert die Raumgrafik im Parkhaus und im Außenbereich auf einem klaren Baukasten aus Farben, Typografie und Formen, die wir aus der Marke Sparkasse Bremen und der Architektur und Farbgebung des Gebäudes abgeleitet haben.“