/// Themen 




Vier Personen stehen in einem Raum und lächeln in die Kamera. Die Person in der Mitte, eine Frau mit einem bunten, orangefarbenen Hemd, hält eine Zeitschrift mit dem Titel 'Spezialistin'. Links von ihr steht ein Mann in einem schwarzen Hemd, rechts von ihr zwei Männer, einer in einem grünen Hemd und grauer Jacke, der andere in einem braunen Fleece. Der Raum im Hintergrund ist schlicht eingerichtet, mit Holzwänden und gelben Stühlen.
Gestaltende hinter dem Brunel-Magazin „Spezialist:in” (v. l.): Stephan Kappen, Anika Falke, Ole Bergmann, Michel Iffländer

Interview

Neues aus der Welt der Technik im Magazin von Brunel

18. Juni 2024

Es gibt eine neue Ausgabe vom Brunel-Magazin Spezialist:in und wir haben wieder dafür gesorgt, dass das Editorial Design alles bestens in Szene setzt, was die Kolleg:innen aus der Textredaktion bei Dialog Public Relations und die Auftraggeberinnen recherchiert und in Worte gefasst haben. Jetzt halten wir das Heft in den Händen und stellen fest: Mal wieder gibt es ein beeindruckendes Themenspektrum, seien es Beiträge zu Mobilität, Energieversorgung, Weltraumtechnik, Life Sciences oder History. 

Für einen schnellen Überblick / Einstieg gibt es hier eine Reihe von Leseempfehlungen aus unserem Team – sozusagen die Lieblingsartikel der Kolleg:innen aus der Spezialist:in #37.


Michel Iffländer / Grafik-Designer und Fotograf

„Mein Lieblingsartikel ist der 24-Stunden-Artikel, weil ich Johannes für das Magazin einen Arbeitstag lang in Saarbrücken begleiten und fotografieren durfte. Besonders gut gefällt mir daran, dass ich dabei selbst viel lerne. Der sympathische Maschinenbau-Ingenieur hat mir einen tollen Einblick in seine technologiegetriebene Arbeitswelt bei ZF gewährt. Das Wetter war eine Herausforderung für die Fotografie, da sich Sonne und Regen am Shooting-Tag nach Belieben abgewechselt haben.“

Anika Falke / Illustratorin

„Sorry, ich kann mich nicht entscheiden ... Mein erster Lieblingsartikel ist der über Marie Tharp, weil er die Leistung von Frauen in der Geschichte sichtbar macht. Diese, wenn auch späte Anerkennung zeigt, dass herausragende weibliche Persönlichkeiten keine mystischen Einhörner sind, sondern reale Menschen und junge Mädchen und Frauen damit mehr Vorbilder erhalten – neben der natürlich nicht weniger ehrbaren Rolle als Hausfrau und Mutter.

Mein zweiter Lieblingsartikel ist der über personalisierte Medizin, weil er eine innovative Technologie beschreibt, die dazu verwendet wird, das Gender Health Gap zu schließen. Was mir schon seit einigen Jahren ein Dorn im Auge ist: Bislang wurden Medikamentenstudien fast ausschließlich an Männern gemacht. Die Anwendung von 3-D-Druck für eine individuelle Medikamentierung für alle Geschlechter ändert das und ist zudem noch gut für die Umwelt.“

Ole Bergmann / Grafik-Designer

„Mein Lieblingsartikel ist der über tragbare Operationssäle. Es ist einfach eine gute Idee, Infrastruktur mobil zu machen, und damit flexibel und schnell helfen zu können. Die Erfindung „SurgiField-System” wurde aus einem direkten Bedarf heraus entwickelt. Ideengeberin Debbie Lin Teodorescu hat nicht nur hautnah erlebt, was in Krisengebieten fehlt, um Menschenleben zu retten, sondern auch gehandelt.“

Stephan Kappen / Leitung Editorial Design

„Mein Lieblingsartikel ist der über das Thema Kernfusion, weil wir mit dieser Technik in eine Zukunft blicken, die wir nicht wirklich bis ins Detail einschätzen, die wir aber gestalten können. Das ist menschlicher Innovationsgeist! Die Pro- und Contra-Betrachtung zwischen Ursel Franz und Christoph Pistner ist in unserem Artikel gleichermaßen hilfreich wie ernüchternd: Kernfusion ist halt ein komplexes und zu allen Seiten offenes Zukunftsthema. Das ist aber auch gerade das Spannende daran. Was ich darüber hinaus wirklich wohltuend finde: Es ist ein kontroverses Thema – aber Redakteurin Anne-Katrin Wehrmann hat es im Diskurs mit den beiden hochrangigen Fachleuten auf eine sachliche Ebene gebracht. So müssen gesellschaftlich relevante Diskussionen geführt werden.“


Das Mitarbeiter:innen- und Kund:innen-Magazin von Brunel wird von uns zusammen mit Dialog Public Relations seit rund 20 Jahren – seit Ausgabe 01 – betreut und weiterentwickelt. Die Themenauswahl entsteht in einem beinharten Diskussionsprozess zwischen der kundenseitigen Redaktionsleitung, der beteiligten Text-Redaktion und unserem Editorial-Design-Team. So entwickeln sich meist schon im Entwicklungsprozess persönliche Vorlieben und thematische Interessen, die unser Team beim Magazindesign in Fotografie und Gestaltung umsetzen kann. Das, unter anderem, gehört zu den großartigen Aspekten in diesem so facettenreichen Projekt.

„Connecting Specialists to Pioneering Projects“ ist der Leitspruch von Brunel, einem internationalen Ingenieurdienstleister mit Schwerpunkt in den Branchen Future Mobility / Automotive, Business IT, Erneuerbare Energien, Industrial IT, Life Sciences, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau, Schienenverkehrstechnik und Schiffbau. Die Breite dieser Branchenerfahrung bildet das Magazin mit Hintergrundberichten aus Forschung und Wissenschaft sowie aus den Projekten ab.