Mindener Museum

Mindener Museum

Lebendige Stadtgeschichte

  • Ausstellungen und Szenografie
  • Grafik Design
  • Grafik im Raum
  • Interaction Design
  • Leit- & Orientierungssysteme

Stadtgeschichte lebendig werden lassen – dafür steht die multimediale Ausstellungseinheit, die wir für die »Gesellschaft zur Förderung des Mindener Museums« konzipierten. Ihre Kernmodule sind ein Stadtmodell, das Minden als preußische Festung um 1873 darstellt, sowie ein Schaufenster mit 36 Exponaten.

Über am Modell befestigte Touchscreens können vertiefende Informationen zu rund 1.200 Jahren Stadtgeschichte abgerufen und Verbindungen hergestellt werden. Die Informationsebenen aus Modell und Vitrine werden zusammengeführt, über Beamer werden Stadtrundgänge zu bestimmten Themen, wie z. B. »Hexenverfolgung«, angezeigt. Die Besucher begeben sich auf eine anschauliche und spannende Exkursion in die Vergangenheit.

Wir wurden frühzeitig in die Planung eingebunden. So konnten die zu vermittelnden Themen und ihre mediale Aufbereitung in ein schlüssiges Gestaltungskonzept überführt werden. 

Gestaltung von Foyer und Leitsystem

Eine pittoreske Häuserzeile ist das Markenzeichen des Mindener Museums. Mit dem von uns gestalteten Leit- und Geschichtensystem bewegt der Besucher sich nicht nur zielstrebig durch die sechs Gebäude des Museums – er erfährt nebenbei noch einiges aus dreihundert Jahren Hausgeschichte.

Sechs Gebäude unterschiedlicher Baustile, bespielt mit der Stadtgeschichte, pädagogischen Lehrräumen und Sonderausstellungsflächen, sind für den Besucher leicht zu erfassen. Der rote Faden, der eine Orientierung ermöglicht, muss nicht erst neu erfunden werden. Er ist bereits durch die sechs Gebäude selbst angelegt. Geschichten, Persönlichkeiten und Ereignisse aus dreihundert Jahren »Hausleben«, überschrieben mit einprägsamen Namen, bilden markante Punkte der Besucherführung. Farblich und typografisch hervorgehoben überschreiben die Raumnamen die orientierenden und eher technisch gehaltenen Elemente der Beschilderung.

Im Sinne der Barrierefreiheit wurde eine eigene Piktogrammreihe entwickelt, die die unterschiedlichen Funktionsbereiche kennzeichnet. Für Schlüsselpositionen im Gebäude wurde zudem ein Übersichtsplan entwickelt, der nicht nur hilft den Rundgang zu planen, sondern auch Lust auf Entdeckung macht. Das Erlebnis fängt beim Erscheinungsbild an!

Um einen ganzheitlichen Auftritt des Mindener Museums zu schaffen, haben wir das Logo modernisiert, ein Farb- und Formensystem entwickelt und die Hausschriften definiert. Mit diesem Baukasten als Grundlage kann das Mindener Museum zukünftige Medien individuell, aber doch immer einer Linie folgend gestalten.