Hanke Homburg und Tanja Büsching beim DSM

13. Februar 2018

Deutsches Schifffahrtsmuseum (DSM)

Im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) weht frischer Wind. Unter der Flagge »Mensch & Meer« läuft das neue Forschungs- und Ausstellungsprogramm, mit dem das DSM eben diese Wechselbeziehung sowie das Schiff als Verbindung beider, (be)greifbar macht. Fest in der Überseestadt verankert, fühlen auch wir uns dem Thema verbunden und freuen uns umso mehr, Teil der Mannschaft zu sein und das DSM bei der Weiterentwicklung und Gestaltung ihrer Marke zu begleiten.



Die Reise begann im Juli mit einer europaweiten Ausschreibung. Das Deutsche Schifffahrtsmuseum ist das größte Museum für Schifffahrtsgeschichte in Deutschland und leistet als eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft darüber hinaus auch international einen wichtigen Beitrag zur Forschung maritimer Fragestellungen. Unter der Flagge seines neuen Forschungs- und Ausstellungsprogramms »Mensch & Meer« fragt es nach den sozialen, technischen, ökonomischen und ökologischen Gründen und den Folgen der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Meer. Das Schiff, als Verbindung beider, spielt eine zentrale Rolle und steht auch sinnbildlich für den öffentlichen Auftrag des DSM. Das Motto »Neue Verbindungen schaffen« erstreckt sich von der Forschung über die Ausstellung bis hin zur Vermittlung. In diesem Zusammenhang ergibt sich auch die Notwendigkeit, die Kommunikationsstrategie neu zu denken. Das Ziel: Die Markenkommunikation in die Neuausrichtung einzubeziehen und so eine Verbindung zur Öffentlichkeit herzustellen, die Forschung an Schiff und Meer über die Ausstellung hinaus sichtbar und erlebbar macht – vom Logo bis zum Relaunch der neuen Webpräsenz.

»Man kann keine neuen Ozeane entdecken, hat man nicht den Mut, die Küste aus den Augen zu verlieren«, sagte André Gide einst so trefflich. Deswegen startete unser Törn mit einem Workshop in unserer iD-Werkstatt, um Potenziale zu ergründen, aber auch auf eine Wellenlänge zu gelangen, damit die gemeinsame Route abgesteckt werden kann. Denn wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger. Das gilt bei der Größe dieser Flotte umso mehr: Im Sinne einer 360°-Kommunikation gehören neben Marketingmaterialien auch digitale Medien, Veranstaltungen, Public Relations sowie die Ausstellungsbegleit- und Vermittlungsprogramme in den crossmedialen Marketing-Mix. Und hierüber lassen sich nicht nur spannende Geschichte erzählen. Mit »Mensch & Meer« verfolgt das DSM den Ansatz, den Menschen nicht nur als Thema der Ausstellung und als Besucher zu verstehen. Als Forschungseinrichtung beteiligt sie ihn über die reine Vermittlung hinaus aktiv am forschenden Geschehen. Dieses Prinzip gilt es in alle Kanäle zu übertragen. Denn Beteiligung schafft Begeisterung, Identifikation und schließlich eine bleibende Erinnerung.

Der Anker ist gelichtet, die Segel gehisst, der Kompass gerichtet: Es gibt noch viele schöne Schätze zu heben, bis wir Mitte 2018 in neue Gewässer segeln. Bis dahin heißt es, alle Mann an Bord und volle Kraft voraus!

 

(VE)



Teilen auf:  /  / Pinterest / Xing / 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel