Klimahaus Bremerhaven

Mit der MS Antarctica auf Expeditionstour

  • Ausstellungen und Szenografie
  • Grafik im Raum
  • Innenarchitektur
  • Shopdesign

Vom fernen Kamerun in die eisige Antarktis reisen Besucher des Klimahaus Bremerhaven neuerdings mit dem Expeditionsschiff MS Antarctica. Aus dem ehemaligen Café Südwärts haben wir ein Schiff in eisig-faszinierender Kulisse gestaltet und gleichzeitig ein Café mit besonderer Aufenthaltsqualität geschaffen.

Von Kamerun in die Antarktis schippern

Die Reise entlang des Längengrades 8° Ost 34' um die Welt ist die Haupatraktion im Klimahaus Bremerhaven. Auf 9 Stationen werden die unterschiedlichsten Klimazonen hautnah erfahrbar. Das Cafe auf der MS Antarctica verbindet die Stationen Kamerun und Antarctis und schließt dabei die Storyline der Reise.

Von der Schiffsbrücke kommend, betritt der Besucher das Café und findet sich mitten auf Deck wieder. Zwischen Transportkisten, einem Kran und dem regen Treiben an Deck steuert er erstmal die in einer Kiste untergebrachte Kombüse an. Versorgt mit Fischbrötchen, Limonade oder Kaffee sucht er sich seinen Platz in der Landschaft aus Kisten, Kränen oder direkt am Bug. Umgeben von einem eisigen Panorama und ”echten“ Eisbergen gleitet der Besucher unter den ersten Sternen langsam in den arktischen Abend hinein oder aus dem Morgen heraus, bevor er seine Reise durchs Klimahaus fortsetzt.

Die GfG setzt bewusst auf die morgen- oder abendliche Inszenierung des fensterlosen Raumes und damit auf den gezielten Einsatz von Licht und Dunkelheit. Das Wandpanorama der arktischen Landschaft, aus vielen Bildern komponiert, geht in einem satten blau in eine erst tiefblaue, dann fast schwarze Baffeldecke über und lösen die Raumkonturen auf. Gleichzeitig schafft die akustisch wirksame Baffeldecke eine akustisch angenehme Raumatmosphäre und verdeckt die massiven Technikinstallationen an der Rohdecke. Den Übergang zum Wandpanorama bildet rechts und links die, schon leicht in die Jahre gekommene, Reeling die vorne in eine geschlossene Bugwand übergeht. Eine farbige LED- Lichtvoute hinter der Reeling unterstützt die optische Trennung von Landschaft und Schiffsdeck. Ergänzt wird das Gesamtbild durch zwei kunstvoll gestaltete Eisberge, die das Schiff rechts und links vor dem Bug flankieren.

Tresen, Sitzlandschaft und Funktionsmöbel finden sich in Transportkisten aus Fichtenholzbrettern wieder. Stempel, mit extra entwickelten Piktogrammen, weisen auf die Funktionen hin und verdichten das Bild der Transportkisten. Das zentrale Element bildet eine große Sitzbank in der Schiffsmitte. Darüber, an einem Kran hängend, setzt eine 4x3m große Lichttraverse, den Bereich stimmungsvoll in Szene.

Mit einem tollen Handwerker- und Planungsteam konnte das Projekt bis zum großen Ansturm in den Osterferien realisiert werden. Wir wünschen der MS Antarctica allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Eiswasser unterm Kiel!