Arbeitnehmerkammer Bremen

Zweimal außer der Reihe, bitte!

  • Crossmediale Kommunikation
  • Digitale Medien
  • Editorial Design
  • Grafik Design
  • Illustration
  • Webentwicklung

Für die Arbeitnehmerkammer Bremen haben wir zwei ganz unterschiedliche Projekte realisiert – in Print und Web. Was die beiden dennoch miteinander verbindet? Sie stellen für die Arbeitnehmerkammer außergewöhnliche Formate dar, bei denen wir das noch frische Corporate Design gemeinsam weiterentwickeln konnten.
 
Beim ersten Format handelt es sich um die Übertragung des Magazins der Arbeitnehmerkammer BAM in die Welt des Web. Ein neuer animierender Onlineauftritt ist hier gelungen. Das zweite Format, ein kompaktes, 208 Seiten umfassendes Buch zu den Visionen für Bremerhaven war Anlass, auch im Bereich Print die Spielräume des CDs weiter auszuloten.
 

Der Webauftritt: BAM online

BAM, das Magazin der Arbeitnehmerkammer Bremen, informiert Arbeitnehmer*innen kontinuierlich über relevante Themen wie Arbeitsrecht, faire Bezahlung oder flexible Arbeit. Nach der Gestaltung des Printformats haben wir jetzt dem Äquivalent im Netz zu einem modernen Auftritt verholfen – und damit ihrem informativen Wert eine angemessene Bühne gegeben.

Das bestehende Kachel-Optik wurde um weitere Features ergänzt, um dem typischen Leseverhalten auf digitalen Endgeräten gerecht zu werden. Stichwort „Menschenzentriertes Design”. Dazu zählt u. a. die individuelle und dynamische Rubrikenanwahl, die den Weg zu relevanten Artikeln verkürzt. Erprobte Funktionen einer modernen Website konnten wir so für die Arbeitnehmerkammer integrieren und thematisch aussteuern. Im Ergebnis ist ein animierender, dabei übersichtlicher Auftritt entstanden, der das Online-Leseverhalten im Netz berücksichtigt.

Die zielgruppengerechte Ansprache sowie die Usability wurden deutlich verbessert. Ein wichtiger Schritt nach vorne für die Informationspolitik der Arbeitnehmerkammer.

Zum Online-Magazin BAM geht es hier

Das Buch: „Alte Schätze – frischer Wind”

Auch das Buch mit dem Titel „Alte Schätze – frischer Wind” hat dazu beigetragen, das CD mit seinem bestehenden Baukasten intelligent zu nutzen und neu auszubauen – fast so, als gelte der Titel auch für unser Vorgehen.

Das kompakte Buch bündelt Aussagen von den in Bremerhaven lebenden Menschen, Betrachtungen und Analysen sowie wichtige Fragestellungen für die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Seestadt: Wie kriegt man Gründer*innen nach Bremerhaven? Wie schafft man es, dass Studierende auch nach Abschluss in der Stadt bleiben? Viel erhellender Lesestoff, bei dem es galt, den Zugang über gute Gestaltung zu erleichtern.

Kapiteltrenner mit über die Doppelseite gezogenen Fotoabbildungen sowie Portraitfotos von Menschen in ihrem Arbeitsumfeld setzen Ankerpunkte. Weitere wichtige Gestaltungselemente sind seitenfüllende Infografiken, die die wichtigsten Trends auf dem Arbeitsmarktmarkt in Bremerhaven verdeutlichen. Für die gute Lesbarkeit der Grafiken im Zusammenspiel mit der jeweiligen Themen-Illustration wurde hier die Farbpalette des Arbeitnehmerkammer-CDs voll ausgeschöpft.

Zwei Formate – viele Learnings

Seit 2015 begleiten wir die Arbeitnehmerkammer bei ihrer Kommunikation auf verschiedenen Kanälen. In enger Zusammenarbeit und Abstimmung loten wir dabei gemeinsam mit den Kunden Grenzen aus und finden neue Wege, um die wichtigen Botschaften der über 330.000 Mitglieder zählenden Kammer zu verbreiten. Neue Kommunikationsformate, wie hier der Online-Auftritt für das Mitgliedermagazin oder das Buch zu den Visionen Bremerhavens tragen dazu bei, dass wir gemeinsam mit dem Kunden dazu lernen. Was funktioniert gut, was können wir noch verbessern?

„Mit Formaten außer der Reihe”, sagt GfG-Gestalterin Asja Beckmann, „werden neue Anforderungen an das bestehende Corporate Design gestellt und damit auch neue Spielarten entdeckt.”Im partnerschaftlichen Dialog mit dem Kunden entwickeln wir die Kommunikationsstrategie und die dazu passenden Medien weiter und kommen so zu nachhaltigen Ergebnissen.