13. Februar 2019

Abpfiff: Abschied vom Fußball-Sammelalbum der Wilden Liga Bremen

Einen schöneren Rücktritt könnte es kaum geben: Das Wilde Liga Sammelalbum verabschiedet sich mit der stattlichen Summe von 8.802,40 Euro als Spende an »Ärzte ohne Grenzen«. Damit gehen nun anderthalb Jahre größte Sammelleidenschaft mit tausenden verkauften Stickern und zahllosen Tauschabenden erfolgreich zu Ende – alles für den guten Zweck. 



Doch von Anfang an: Schon seit 1993 treten in der wilden Hobbyliga enthusiastische Freizeitkicker*innen mit Dauerverletzung, Restalkohol oder Trainingsdefiziten gegeneinander an. In den letzten Jahren sammelten sich in der Wilden Liga in wechselnder Konstellation zwischen 15 und 20 Teams mit so malerischen Namen wie FC Energie Kopfnuss, Azzuri di Brema, Stümper 02, Werber Bremen oder Wadenbeißer United, um im Gegenentwurf zum klassischen Ligabetrieb und mit viel Spaß an der Sache Fußball zu spielen. Irgendwann war klar: Der Wilden Liga muss ein Denkmal gesetzt werden – mit einem klassischen Sammelalbum à la Panini.

So entstand das Sammelalbum

Ein kleines, schlagkräftiges Team um unseren Kollegen Stephan stürzte sich also in die Arbeit – unterstützt vom Kommunikationsverband Wirtschaftsraum Bremen e.V. als Träger. Es galt, ein Heft zu gestalten, Fotos aller Spieler*innen zu machen, Sponsoren zu finden… hunderte Arbeitsstunden, warme und manchmal auch regenfeste Kleidung und jede Menge dritte Halbzeiten waren nötig, um das Sammelalbum mit seinen 561 Stickern letztendlich auf die Beine zu stellen. Es folgte eine beispiellose Verkaufsaktion mit freundlicher Hilfe vieler Kioske und Gaststätten in ganz Bremen. Einig waren wir uns von Anfang an, dass jeder eingenommene Cent an »Ärzte ohne Grenzen« gehen sollte um diejenigen zu unterstützen, die sich für Menschen in akuter Not einsetzen. Mit dem Start des Albums begann dann ein wilder Tauschhandel in Bremen, der nicht nur die Spielerinnen und Spieler ergreifen sollte, sondern auch diverse Grillpartys initiierte und Trainingseinheiten zersetzte.

Nun nimmt diese Ära offiziell ein Ende, die Einnahmen sind gezählt und die Überweisung an »Ärzte ohne Grenzen« ist getätigt. Entsprechend glücklich und stolz sind wir über die gelungene Aktion. Ohne die vielfältige Unterstützung der wunderbaren Menschen in den Verkaufsstellen, der Anzeigensponsoren, der Helfer*innen beim Verpacken der Sticker und natürlich all der Sammlerinnen und Sammler, von denen einige bis zum Ende mit ungebrochenem Enthusiasmus dabei waren, wäre das nicht möglich gewesen. Danke Euch allen!

Nachtrag: Wenn jemand aus sentimentalen, kulturhistorischen oder sportlichen Gründen nachträglich noch so ein Album mit 561 Stickern erwerben möchte, kann er oder sie sich gerne bei uns melden. Den Spendenbeitrag an Ärzte ohne Grenzen überlassen wir eurem Gewissen. 

 

 



Teilen auf:  /  / Pinterest / Xing / 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel